Sonntag, 9. April 2017

Samstagsplausch


Einen Tag später als geplant, geht mein Samstagsplausch an den Start. Nun ja, das macht nichts.

Die vergangene Woche hatte ich schon Vorfreude auf den bevorstehenden Osterurlaub. 

Am Montag habe ich mich mal ganz ungeniert an die Nähmaschine gesetzt und für unsere beiden  Dackeldamen eine neue Liegewiese genäht. Natürlich mit Wellnessfleece für den besseren Liegekomfort. *grins*

Wie man sieht, haben es sich eine davon auch direkt gemütlich gemacht. Auf diesem Kissen mögen sie sogar zu zweit liegen. Das andere war ihnen dafür zu klein.

Arbeiten musste ich in dieser Woche zweimal. Am Donnerstag im Frühdienst und am Freitag im Nachtdienst. Der Donnerstag war dabei zwar relativ relaxt, aber ich hatte einen Termin beim Arzt unserer Firma, weil ich und andere Kollegen in Kontakt mit einem Tbc-Kranken Menschen gekommen waren und bis jetzt immer noch nicht klar ist, ob er offene Tbc hat oder nicht. So musste ich mir vorsorglich Blut abnehmen lassen, obwohl ich eigentlich außerhalb seiner Reichweite agiert habe. Musste mich nämlich mit dem Arzt im Khs. herumstreiten, warum so ein Mensch nicht aus dem Khs. entlassen werden darf. Dinge gibt's.*grummel*
Jetzt habe ich leider einen dicken, fetten Bluterguß in der Armbeuge. Schön ist anders.

Der Nachtdienst am Freitag fing ein wenig hektisch an, weil ich eigentlich ab 20:00 Uhr eingeplant war. Allerdings klingelte um 17:50 Uhr mein Telefon und der Chef fragte, ob ich nicht schon um 18:00 Uhr anfangen wolle, weil sich so viele krank gemeldet hatten. Ja klar wollte ich, denn meinen Urlaub schon ab 02:00 Uhr anstatt um 05:00 Uhr zu beginnen ist natürlich sehr verlockend.
Und ich muss sagen, bei der derzeitigen Wetterlage ist es einfach klasse, auch während der Nachtzeit noch im kurzärmeligen Hemd arbeiten zu können ohne frieren zu müssen.
In diesem Winter/Frühjahr war ich sowieso immer nur leicht bekleidet (kurzärmeliges Hemd) weil ich meinen persönlichen Sommer stets mit mir herum getragen habe. Pullover ging gar nicht. *schwitz*

Und dann Uuuuurlaub. Yay!

Im Moment stricke ich wieder viel. Für den Abend habe ich ein einfaches Faroeser Tuch angeschlagen. Das Garn habe ich auf der Creativa gekauft. Es ist gefacht, hat einen Glitzerfaden und es macht einfach Spaß auf den nächsten Farbwechsel zu warten. Das Tuch ist mein Projekt für den Abend, weil ich es auch gestrickt bekomme, wenn ich müde bin.
Das andere Tuch, oder vielmehr das andere Projekt ist ein Schal. Zum letzten Mal habe ich vor einigen Jahren Lace gestrickt. Das Muster heißt Oriental Impressions Scarf und ist eine freie Anleitung von Sylvie Beez. Es gibt sie in Deutsch und Englisch. Ich wollte mal wieder ein wenig mehr stricken als glatt oder kraus rechts. Das Garn ist eine Baumwoll/Poly-Mischung von der Kone. Ich nehme es doppelt, dann komme ich auf eine Lauflänge von 750m/100g. Es strickt sich schnell und fühlt sich gut an.

Beim Lesen bin ich für den Augenblick umgestiegen. Ich habe mir zwei Englische Bücher besorgt um mein Englisch aufzupolieren und zu verbessern. Auf der Arbeit brauche ich es immer häufiger und da kann mir ein wenig Übung gar nicht schaden Beide Bücher sind von M.C. Beaton. Das eine ist das erste Buch aus der Hamish Mcbeth-Reihe und das andere ist das erste Buch aus der Agatha Raisin-Reihe. Beides sind Krimis. Mal sehen, ob mir die gefallen. Erstmal muss ich mich an das komplett andere Layout der englischen Bücher gewöhnen. Größerer Druck, anderes Papier. Beim Anfassen habe ich den Eindruck eines eher billigen Groschenromans. Naja. Dafür sind die Cover schön.

Das schöne Wetter in der letzten Woche habe ich, anders als andere Leute nicht im Garten verbracht. Ich habe weder das Unkraut gerupft, noch die Terrasse gefegt, noch den Rasen gemäht. Nada. Das muss man erst einmal aushalten können..... ich habe noch nie behauptet, dass ich eine fleißige Gärtnerin bin. Alles mit Beton zugießen, grün anstreichen und mit Blümchen bemalen wäre bei mir eine echte Alternative. *lach*

Wer noch andere Wochengeschichten lesen möchte, der findet sie bei Andrea.




1 Kommentar:

  1. Nur eine Nacht zu machen ist wirklich klasse. Da hat man keinen Jetlag. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub. Was Garten angeht, könnte ich dir meinen Vater empfehlen. Der reißt reißt alles raus, damit er nicht so viel zu tun hat.
    Deine Strickereien gefallen mir. Ich hab mir glatt das Muster gespeichert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen