Samstag, 22. April 2017

Kaffeeplausch....

Auch in dieser Woche habe ich noch die Osterferien genossen. Allerdings waren wir weniger fleißig als in der ersten Woche.

Da unsere Jüngste einen lang ersehnten Nähkurs für Kinder besuchen durfte, hat unsere Ältere die Gelegenheit ergriffen und hat uns in die Westruper Heide bei Haltern am See geschleppt.
Da haben wir dann die schöne Landschaft erkundet und festgestellt, dass es in der Heide noch gar nicht so frühlingshaft aussieht, wie sonst bei uns in der Umgebung. Zudem wehte eine scharfer und relativ eisiger Wind. Brrrr. Wir haben im Übrigen die Grüne Route gewählt.
Mein Buch der Woche stammt wieder aus der Feder von M.C.Beaton und heißt: "Death of a Gossip".
Das erste Buch der Hamish Macbeth Reihe, die in Schottland spielt. Die Kritiken zu dem Buch waren nicht so berauschend, aber für mein schlichtes Gemüt hat die Spannung ausgereicht. Auch habe ich nicht von Anfang an gewußt, wer der Mörder war, wie so einige Leser schrieben. Vielleicht bin ich auch nur zu begriffsstutzig. Aber egal. Mir hat es gefallen und ich habe es ratzfatz durchgelesen. Naja, jedenfalls nachdem die Autorin endlich mit dem Mord zur Sache gekommen war. Das war ungefähr auf der Hälfte des Buches..... Da könnte man meines Empfindens noch ein wenig dran arbeiten. Ich habe bei Kriminalromanen nichts gegen die erste Leiche auf Seite 5.

Jetzt ackere ich mich durch ein Buch von Clive Cussler. Es heißt "Inca Gold". Die Version auf Deutsch kenne ich praktisch schon auswendig. Es ist eines der Bücher, die ich gerne immer mal wieder lese. Jetzt also in Englisch.Das wird auch dauern.
Dann haben mich meine Töchter, speziell meine Große daran erinnert, dass es mal eine Zeit gab, zu der ich gerne gepuzzelt habe. Nachdem meine Große also ein 500er Puzzle fertig gestellt hat, habe ich mir auch mal wieder ein neues Puzzle mit 1000 Teilen geleistet. Ich weiß, ich weiß. Das Motiv ist leicht kitschig, aber ich mag es so. Ein englisches Cottage mit Blümchen und Wauwis davor. Herz, was begehrst du mehr? Außerdem ist es relativ einfach. Ich kann es nicht leiden stundenlang über ein Puzzleteil brüten zu müssen, bevor ich es platzieren kann.

 Nun zum Strickprojekt. Es wächst und gedeiht. Natürlich sehr langsam. Die Spitze ist fertig und ich bin mit dem Hauptteil angefangen. Da ich in Nadelstärke 2 nur diese langen Jackennadeln habe, musste ich mir Maschenmarkierer basteln, die möglichst leicht waren. Ich habe einfach Acrylwachsperlen genommen. Fertig. Sieht gut aus und ist nicht so schwer.
 Allerdings habe ich mir trotzdem von Hiya Hiya auswechselbare Nadelspitzen in der Größe 2,0 und die passenden Seile dazu gekauft. Mal testen wie die so sind. Von meinem alten System Kn*t*ro in Holz bin ich nicht mehr so angetan.
Da lösen sich die Verbindungen von Seil zum Schraubteil und es entstehen hinderliche Übergänge. Selbst wenn noch alles in Ordnung ist, habe ich Seile und Nadelspitzen, wo diese Übergänge deutlich spürbar sind und das nervt auf die Dauer. Ich erhoffe mir von Hiya Hiya, dass das besser funktioniert. Jedenfalls entnehme ich das den begeisterten Kritiken vieler Strickerinnen. Mal sehen, ob ich diese Begeisterung teilen kann.

Morgen wäre eigentlich unser monatliches Spinntreffen mit der Spinngruppe. Aber ich werde diesen Monat darauf verzichten. Mir steht im Moment nicht so der Sinn danach. Außerdem war es im letzten Monat in den Räumlicheiten bereits sehr laut und in diesem Monat findet zeitglich ein Handwerkermarkt stattt. Ach...... neeee....... beim nächsten Mal bin ich wieder dabei.

So, nun ist die Kaffeetasse leer und ich gehe in die Küche und mache mir einen neuen.... hatte ja heute noch kaum einen...... Andere Kaffepläusche findet ihr Hier.

Sonntag, 16. April 2017

Frohe Osterfeiertage!

Ein frohes und gesegnetes Osterfest Euch Allen!

"Christus ist auferstanden!"

Welche Freude und welche Hoffnung!

Samstag, 15. April 2017

Kaffee am Samstag....

Da ist sie fast schon herum, die erste Ferienwoche der Osterferien und ich mache nochmal beim Kaffeeklatsch mit.

Nachdem ich in der letzten Woche geschrieben habe, dass ich noch gar nichts im Garten gearbeitet habe, ist dieser Zustand abgestellt worden. Ganz fleißig haben Herr Blechbläser und ich zumindest am Vormittag im Garten gearbeitet. Zur Mittagszeit fanden wir aber immer wieder, das wir fleißig genug waren und haben uns anderen Dingen gewidmet. Kaffee, Musik hören, ein gutes Buch lesen oder Stricken. Beine hoch und relaxen. Yö!

Über den Mangel an Beschäftigung kann ich mich allerdings auch nicht beklagen, da unsere beiden Mädels andauernd Übernachtungsgäste ins Haus brachten.

Am Mittwoch waren wir in der alten Heimat meines Mannes. Seine Nichte feierte ihren 18. Geburtstag und da konnten wir uns ja schlecht den leckeren Kuchen entgehen lassen. Yummie!

Am Donnerstag haben wir das Weihnachtsgeschenk unserer Mädels eingelöst und sind alle Mann nach Münster gefahren. Dort haben wir uns im Naturkundemuseum verlustiert, denn meine Mädchen hatten uns ein Familienticket für die Sonderausstellung "Wasser bewegt" geschenkt. Danach hatte ich auch keine Lust mehr zum Kochen und wir haben uns beim Griechen im Ort einquartiert. Ich weiß gar nicht mehr wie lange ich schon kein vernünftiges Gyros mehr bekommen habe. Natürlich habe ich nicht alles auf bekommen und musste mir die Hälfte einpacken lassen.

In meinem Buch der Woche geht es langsam voran.
Die Story ist einfach genug, dass ich sie verstehe. Die meisten Vokabeln erschließen sich mir aus den Kontext, aber wenn ich wirklich mal etwas genau wissen will, dann muss ich das Online-Lexikon bemühen. Und nicht mal zu knapp. *schäm*

Anscheinend habe ich auch Starteritis. Nicht nur, dass ich an den beiden Strickstücken von letzter Wocher gearbeitet habe, nein, ich habe auch etwas Neues angefangen.
Das hier......
....ist die untere Spitze eines Tuches. Es wird quadratisch. Die Anleitung ist frei und bei Ravelry verfügbar:
Shawl Flower Meadow von Alla Potapova. Das Muster ist sehr schön und in Anlehnung an die Orenburg-Muster designed.
Ein wenig muss man sich schon mit dem System der Orenburg-Tücher auskennen, damit man durch die Anleitung durchblickt. Die wenigen geschriebenen Anweisungen sind auf russisch verfasst. Allerdings gibt es bei Ravelry so viele Kommentare und Projekte mit englischsprachigen Hilfen dazu, dass man mit etwas Lesearbeit und Zeitaufwand auch ohne Russischkenntnisse (oder mit stark eingerosteten wie bei mir) zum Ziel kommt.
Ich habe die Farbe Orange gewählt, weil das Tuch voller Blumen ist. Ich denke, das wird schon passen. Lauflänge 1500m/100g und Nadelstärke 2.

Heute laufen allerdings die Vorbereitungen für das Osterfest:

2 Osterlämmchen sind gebacken und warten auf den Puderzucker! Die schöne große Backform ist noch von meiner Oma. Sie hat den Lämmchen immer ein Fell aus Buttercreme aufgespritzt. Dann hatte es schöne Löckchen. Ich bevorzuge Puderzucker. Bin nicht so die Bäckerin.
Und für diejenigen, die nicht so gerne Lämmchen mögen (wie meine Jüngste) gibt es Chocolate Chip Cookies. Rezept findet ihr hier. Klick! Außerdem eine schöne Hilfestellung für die perfekten Cookies hier: Klick.
Die Cookies hat meine Jüngste ohne jegliche Hilfe gebacken und sie werden unvergleichlich lecker, dick und schön weich. Yummie!

Und jetzt verabschiede ich mich in das Osterwochenende!


Sonntag, 9. April 2017

Samstagsplausch


Einen Tag später als geplant, geht mein Samstagsplausch an den Start. Nun ja, das macht nichts.

Die vergangene Woche hatte ich schon Vorfreude auf den bevorstehenden Osterurlaub. 

Am Montag habe ich mich mal ganz ungeniert an die Nähmaschine gesetzt und für unsere beiden  Dackeldamen eine neue Liegewiese genäht. Natürlich mit Wellnessfleece für den besseren Liegekomfort. *grins*

Wie man sieht, haben es sich eine davon auch direkt gemütlich gemacht. Auf diesem Kissen mögen sie sogar zu zweit liegen. Das andere war ihnen dafür zu klein.

Arbeiten musste ich in dieser Woche zweimal. Am Donnerstag im Frühdienst und am Freitag im Nachtdienst. Der Donnerstag war dabei zwar relativ relaxt, aber ich hatte einen Termin beim Arzt unserer Firma, weil ich und andere Kollegen in Kontakt mit einem Tbc-Kranken Menschen gekommen waren und bis jetzt immer noch nicht klar ist, ob er offene Tbc hat oder nicht. So musste ich mir vorsorglich Blut abnehmen lassen, obwohl ich eigentlich außerhalb seiner Reichweite agiert habe. Musste mich nämlich mit dem Arzt im Khs. herumstreiten, warum so ein Mensch nicht aus dem Khs. entlassen werden darf. Dinge gibt's.*grummel*
Jetzt habe ich leider einen dicken, fetten Bluterguß in der Armbeuge. Schön ist anders.

Der Nachtdienst am Freitag fing ein wenig hektisch an, weil ich eigentlich ab 20:00 Uhr eingeplant war. Allerdings klingelte um 17:50 Uhr mein Telefon und der Chef fragte, ob ich nicht schon um 18:00 Uhr anfangen wolle, weil sich so viele krank gemeldet hatten. Ja klar wollte ich, denn meinen Urlaub schon ab 02:00 Uhr anstatt um 05:00 Uhr zu beginnen ist natürlich sehr verlockend.
Und ich muss sagen, bei der derzeitigen Wetterlage ist es einfach klasse, auch während der Nachtzeit noch im kurzärmeligen Hemd arbeiten zu können ohne frieren zu müssen.
In diesem Winter/Frühjahr war ich sowieso immer nur leicht bekleidet (kurzärmeliges Hemd) weil ich meinen persönlichen Sommer stets mit mir herum getragen habe. Pullover ging gar nicht. *schwitz*

Und dann Uuuuurlaub. Yay!

Im Moment stricke ich wieder viel. Für den Abend habe ich ein einfaches Faroeser Tuch angeschlagen. Das Garn habe ich auf der Creativa gekauft. Es ist gefacht, hat einen Glitzerfaden und es macht einfach Spaß auf den nächsten Farbwechsel zu warten. Das Tuch ist mein Projekt für den Abend, weil ich es auch gestrickt bekomme, wenn ich müde bin.
Das andere Tuch, oder vielmehr das andere Projekt ist ein Schal. Zum letzten Mal habe ich vor einigen Jahren Lace gestrickt. Das Muster heißt Oriental Impressions Scarf und ist eine freie Anleitung von Sylvie Beez. Es gibt sie in Deutsch und Englisch. Ich wollte mal wieder ein wenig mehr stricken als glatt oder kraus rechts. Das Garn ist eine Baumwoll/Poly-Mischung von der Kone. Ich nehme es doppelt, dann komme ich auf eine Lauflänge von 750m/100g. Es strickt sich schnell und fühlt sich gut an.

Beim Lesen bin ich für den Augenblick umgestiegen. Ich habe mir zwei Englische Bücher besorgt um mein Englisch aufzupolieren und zu verbessern. Auf der Arbeit brauche ich es immer häufiger und da kann mir ein wenig Übung gar nicht schaden Beide Bücher sind von M.C. Beaton. Das eine ist das erste Buch aus der Hamish Mcbeth-Reihe und das andere ist das erste Buch aus der Agatha Raisin-Reihe. Beides sind Krimis. Mal sehen, ob mir die gefallen. Erstmal muss ich mich an das komplett andere Layout der englischen Bücher gewöhnen. Größerer Druck, anderes Papier. Beim Anfassen habe ich den Eindruck eines eher billigen Groschenromans. Naja. Dafür sind die Cover schön.

Das schöne Wetter in der letzten Woche habe ich, anders als andere Leute nicht im Garten verbracht. Ich habe weder das Unkraut gerupft, noch die Terrasse gefegt, noch den Rasen gemäht. Nada. Das muss man erst einmal aushalten können..... ich habe noch nie behauptet, dass ich eine fleißige Gärtnerin bin. Alles mit Beton zugießen, grün anstreichen und mit Blümchen bemalen wäre bei mir eine echte Alternative. *lach*

Wer noch andere Wochengeschichten lesen möchte, der findet sie bei Andrea.