Donnerstag, 22. Dezember 2016

Es ist soooo schön.....

.....mitten im Nachtdienst ca.70 km von meiner eigentlichen Dienststelle im Auto zu sitzen und sich die Zeit um die Ohren zu schlagen und darauf zu warten das um kurz nach 06:00 der Feierabend kommt damit man endlich anfangen kann zu arbeiten. Vorher geht's nämlich nicht. ... Pffff.... Und wenn wir dann fertig sind muss ich zuerst eine Kollegin an ihrer Dienststelle absetzen und darf dann erst zu meiner Dienststelle fahren.
Ich befürchte dass ich vielleicht erst pünktlich zum Mittagessen daheim bin.....

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich meinen Job liebe? Gerade weiß ich nur nicht mehr so genau warum...... *seufzgähn*

Edit: Es war doch nicht Mittag. Um 10:00 Uhr war ich wieder daheim. Na.... immerhin... da gibt es ja kaum mehr Grund zum Meckern..... *lach*

Freitag, 2. Dezember 2016

Du meine Güte.....

Die Zeit rast und ich habe schon so lange nix mehr geschrieben (na gut, gestern, aber das zählt nicht).
Jetzt könnte ich mich natürlich wunderbar dahingehend auslassen, wie beschäftigt ich bin und welche Termine mich überrollen und ich somit überhaupt keine Zeit hatte, hier ein paar Zeilen einzufügen.

Tue ich aber nicht.
Lügen liegt mir nicht.
Bin schlichtweg zu faul und habe keine Lust.

Allerdings dachte ich mir, dass ich jetzt nochmal was zeigen könnte.

Total spannende Socken zum Beispiel:
Tataaaaaa!
Für mich! Wenn ich das Foto jetzt so betrachte, fällt es mir schwer, die Socken von der Tischdecke zu unterscheiden. *gnarf* Der Hintergrund scheint suboptimal zu sein.











Dann habe ich entgegen anderweitigen Ankündigungen natürlich auch noch ein Spinnrad gekauft. *schäm*
Typisch für mich. Eine Woche so und die andere Woche eine Kehrtwendung um 180°. Naja. Zumindest darauf kann man zuverlässig bauen.

Es ist ein Spinnrad von Nurith.
Ihre Spinnräder haben es mir von der Optik her angetan und ich bin auch sehr zufrieden mit meinem.
Es spinnt hervorragend, allerdings ist es kein, ich wiederhole, kein leises Spinnrad! Es klackert aus Überzeugung!
Das war mir aber schon vor der Bestellung klar, denn Nurith geht offen damit um und man kann ihre Spinnräder bei Insta**ram auf Fotos bewundern und in Videos auch hören. Sie klackern alle.
Mir war das wurscht.

Es sind Spinnräder, die mit Herz und für das Herz gebaut werden.
Keine Hochleistungspräzisionswerkzeuge, die leise schnurren und mit vielen Extras (z.B. dreiunddrölfzig Übersetzungen) daher kommen.
Ich selber habe eine Übersetzung und fertig.
Ehrlicherweise brauche ich auch nicht mehr, weil sich meine Experimentierfreudigkeit beim Spinnen doch arg in Grenzen hält.











Ich freue mich jedesmal, wenn ich mich mit einem Kaffe vor das Rädchen setze.
Es macht Spaß und es ist Seelenpflege damit zu spinnen.


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Das Haar ist ab und 'ne Brille hat se' auch auf!


Mein Mann muss immer lachen, wenn mich wieder jemand darauf anspricht, dass ich doch mit der neuen Frisur viel jünger aussehe.
Naja. Er und meine ganze Familie liegen mir schon seit einigen Jahren in den Ohren, dass ich mir meine Haare abschneiden soll. Das hat natürlich überhaupt nicht geklappt. Ich habe dieses unmögliche Ansinnen einfach ignoriert. Fertig.

Jetzt gelang einer Kollegin in einem Nachtdienst das schier Unmögliche.
Wie das so ist kommt man in 9 Stunden Dienstzeit im Gespräch von Höcksen auf Stöcksen, von Schuhen über Handtaschen zu Frisuren.
Dann schaute sie mich an und sagte: "Im Übrigen: Schneid Dir gefälligst die Haare ab. Kurz steht Dir besser! Das Elend kann ich nicht mehr mit ansehen!"
Tja.
Was sollte ich machen? Ignorieren ging nicht, vor der Kollegin habe ich Angst *grins* also bin ich zum Frisör gegangen. Und sie hatte recht. Steht mit wirklich besser.
Aber das sage ich nur Euch........

Und ich schwöre, wenn ich Herrn Blechbläser noch einmal vor unterdrückten Lachen schnaufen und röcheln höre, dann passiert was..........

Außerdem habe ich jetzt auch noch den völligen Durchblick! Nach dem Frisörtermin stand der Besuch beim Optiker an. Die PC-Arbeit war eine Qual und in der Ferne habe ich auch nicht mehr scharf gesehen. Das ging so nicht mehr weiter.
Jetzt habe ich ein hübsches blaues Nasenfahrrad, aber so richtig fühle ich mich mit dem Ding noch nicht wohl. Fühle mich hinter Glas eingesperrt. Merkwürdig.


Montag, 26. September 2016

Erkenntnis des gestrigen Tages....

...... ein Stofftier mehr geht immer!

Ist ja nicht so, als hätten meine Kinder überhaupt keine Kuscheltiere in ihren Zimmern.
Von wegen!

Gestern habe ich mit meinen Mädels den Zoo in Münster beehrt und natürlich auch den Zooladen.
Ebenso natürlich sind meine Kinder wieder einmal mit einem Stofftier aus dem Laden herausgekommen. Das geht praktisch gar nicht anders. Das ist ein Muß und im Übrigen auch die Hauptsache an dem ganzen Zoobesuch. *augenroll*

Gut, dass wenigstens mein Geldbeutel dieses Mal nicht in Gefahr war, da meine Mädels ihr Taschengeld geplündert haben.
So hatte ich Zeit mich ein wenig umzusehen und umzuhören.

In der einen Ecke stand eine gereizte Mama und versuchte ihrem mißmutigen Kind zu erklären, dass der kleine Stoffaffe doch viiiieeeel süßer wäre, als der teure große Stoffaffe. Na ja, das Kind war nicht überzeugt....

Ebenso stand an der Kasse ein sichtlich angschlagener Vater und musste auf Geheiß seines Sohnes die Verkäuferin nach dem Preis einer deckenhohen Dekogiraffe und eines Riesenlöwen fragen. Die Antwort 900,- Euro hat ihn sichtlich beruhigt und führte dennoch zu einer Diskussion mit dem Sohnemann, warum ein so tolles Stofftier bei diesem lächerlichen Preis nicht kaufbar für die Familie wäre.

Zwischen den Regalen hockte auf dem Boden ein sichtlich überfordertes Kleinkind  und brüllte wie am Spieß, weil es sich nicht zwischen einem Waschbären und dem Papageien entscheiden konnte und wollte....... die doofe Mama aber sagte, dass es nur eines von den Tieren gäbe.

Ich stand also ganz ruhig in der Mitte des Raumes und war praktisch unbeteiligte Zuhörerin.
Ganz ruhig war ich........
Bis..... "Mama! Ich weiß nicht, was ich nehmen soll. Die Schneeeule oder den Uhu! Ich glaube, ich nehme beide!"
Gaanz ruhig: "Nein, nur ein Tier!" "Aber, Mamaaa! Ich habe das Geld doch!"
Gaaaaaanz ruhig: "Ein Tier! Du wirst hier kein Vermögen in Stofftiere investieren. Das erlaube ich nicht!"
"Och, Menno!"
Gaaaaaaaaaaaaanz ruhig! Wusa!

Mittwoch, 21. September 2016

Inside 7

6 Worte von Annelie, 1 von mir

vielleicht
...sollte ich jetzt mal aus dem Keller verschwinden und einen Kaffee trinken

verloren
Unzählige Fahrradschlüssel während meiner Schulzeit *gnarf*

verliebt
Ein einziges Mal! 
Mit allem Zipp und  Zapp! 
Den habe ich mir dann auch direkt als Ehegespons geschnappt. 
*mirselbstaufdieschulterklopf*

vergessen
Namen, die ich nicht ständig im Gebrauch habe.
Mein Zahlengedächtnis ist nicht miserabel, sondern schlichtweg nicht vorhanden.

Vertrauen
...bekommt man nicht geschenkt, dass muss man sich verdienen!

Vernunft
Ach jaaaa! Das Dingen mit der Vernunft. 
Eigentlich eine gute Sache, aber so laaaaangweilig.
Außerdem erscheint es mir unvernünftig immer vernünftig zu sein.

und da Annelie nur 6 Fragen hatte, hier die 7te

verdorri
....nochmal! 
Warum hört mir eigentlich nie einer zu!?!

Montag, 19. September 2016

Inside 7

 Dieses mal mit "U"

unverhofft... 
kommt oft! 
Da ich nicht sonderlich spontan bin
 geht mir etwas Unverhofftes meistens ziemlich auf den Keks.

unleidlich... 
bin ich immer dann, wenn ich Hunger habe.

usselig.... 
bezeichne ich zum Einen ekliges Wetter (naßkalt, ungemütlich, Nieselregen), 
zum Anderen bedeutet usselig für mich auch unaufgeräumt, 
unordentlich bis hin zu schlampig unsauber. 
Das beziehe ich sowohl auf Personen als auch auf Objekte.

unerfüllt... 
bin ich gewiß nicht. Meine Familie ist Erfüllung pur.

ungesagt.... 
Ich lasse nicht gerne Dinge ungesagt. Manchmal brauche ich Zeit um vor mich hin zu brüten, damit ich das was ich sagen will und muss auch sozial verträglich rüber bringe.

ungeschickt... 
 Ich habe durch Vererbung einen Tremor in den Händen.
Mal mehr, mal weniger.
Ich bin nicht in der Lage zwei Kaffeetassen auf einmal unfallfrei in den Händen zu halten.
Er wird stärker wenn ich aufgeregt, verärgert, angespannt oder sonstwie emotional belastet bin.
Dann kann ich noch nicht mal mehr leserlich schreiben.
Früher habe ich mich dafür geschämt,
heute nehme ich es als lästiges Anhängsel relativ gleichmütig hin.
Je ruhiger ich innerlich bleibe um so besser bekomme ich das in den Griff.
"Wuusaa!"

unverblümt... 
darf ich auch manchmal sein.
In meinem Beruf komme ich häufig mit Menschen in Berührung,
die keine höfliche Bitte oder nettes Wort zur Kenntnis nehmen
oder es sogar als Schwäche deuten.
Eine unverblümte Ansage verstehen solche Leute jedoch sehr wohl
und dann weiß auch jeder,
dass genau jetzt das Ende der Fahnenstange erreicht ist.
Wenn Fräulein Frida Meyer-Blumenstiel jedoch daneben steht
dürfte sie allein das Mithören an die Grenzen einer Ohnmacht bringen. *grins*


Danke an Annelie

Donnerstag, 1. September 2016

Da will das Küken doch schlauer sein als die Henne......

....tsssstssssstsssss!

Meine jüngste Tochter hat gestern einen Zahn verloren und da ist tatsächlich nochmal die Zahnfee gekommen. Unsere Zahnfee ist unermüdlich und scheint viel Spaß an ihrer Aufgabe zu haben, denn sie bringt seit dem ersten Zahnausfall immer noch Kleinigkeiten bei den Kindern vorbei. Na sowas!

Allerdings scheint meine kleine Tochter den Verdacht zu hegen, dass ICH die Zahnfee sein könnte.
Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht dazu neige mitten in der Nacht durch die Gegend zu fliegen und Zähne einzusammeln, zumal ich auch keine Flügel am Rücken habe.

Stellt Euch mal vor! Was für ein kapitaler Brummer ich wäre! *gacker*

Meine Tochter hat das nicht überzeugt und sie ist losgefahren und hat sich ein Fingerabdruckset gekauft.
Dann musste ich mir erst einmal die Fingerabdrücke nehmen lassen und mit der Ermahnung auch ja keine faulen Tricks zu versuchen durfte ich danach in Ruhe meinen Kaffee schlürfen. (ich brauche wohl nicht erwähnen, dass sich die olle Tinte vom Stempelkissen nicht abwaschen ließ *gnarf*)

Danach hat sie sich an das Abpinseln des Geschenkchens mit Graphitpulver gemacht. *grins*
Der Erfolg war eher mäßig. Kein Fingerabdruck zu finden! Wie gesagt: Henne und Küken! Die Henne ist nicht doof!

Als ich ihr sagte, dass die Zahnfee auch keine Fingerabdrücke hinterlässt, da meinte sie nur, ich solle sie nicht für dumm verkaufen, denn ich hätte auch Handschuhe tragen können.......

Na!
Ich denke, sie zeigt ein eindeutiges Talent in Richtung eines bestimmten Berufs.
Das sollte ich jetzt schon mal unterstützen....... und habe, als sie nicht hinsah einen fetten Daumenabdruck auf dem Geschenkchen hinterlassen.
Ich gönne ihr den Triumph! Dem Küken!

Sonntag, 28. August 2016

Erkenntnis des Tages....

...... die Gelegenheit einen wunderbaren Augenblick zu bekommen und zu genießen finde ich nicht nur dort wo ich ihn erwarte, sondern manchmal dort, wo ich gar nicht damit rechne.....

Bei mir kam er heute bei der Arbeit während der Bearbeitung eines eher unschönen Vorfalls. Da habe ich mir ein kleines lockenköpfiges, braunäugiges und pummeliges Baby nehmen und ihr das Fläschchen geben können........ hachmach......und schon bin ich dahin geschmolzen...
Babies sind spitze!

Montag, 15. August 2016

Erkenntnis des Tages......

....... wer einmal spinnt, der spinnt auf Immer!

Da hatte ich mich doch aufgrund einer lang andauernden Spinnunlust von meinem Hobby verabschiedet und nur noch einen letzten Kammzug und mein Ashford Traveller behalten.
Tja. Mittlerweile sitze ich wieder täglich am Spinnrad und die Freude daran ist wieder zurück
gekommen. Na sowas!

Aber mal ehrlich: Dieses tägliche Dauergeheule vom unbeachteten Spinnrad ist auf Dauer auch nicht wirklich gut auszuhalten.

Mittwoch, 3. August 2016

Vergissmeinnicht..... das erste größere Element

 Dies ist mein Jahresprojekt.
Es ist ein wunderbares Mustertuch, 
in das ich mich ganz spontan heftig verliebt hatte.

Bis jetzt habe ich weder ein großes Projekt gestickt, noch habe ich mit so vielen Farben gestickt.
Das Sticken fällt mir schwer. Ich verliere die Übersicht in den ganzen Symbolen und da ich abends auf der Couch sitze und sticke sind für mich viele Farben nicht gut zu erkennen. Hellgrün, Mittelgrün, Maigrün, Dunkelgrün verschwimmt zu einem grünen Farbmatsch.

Leider stolpere ich auch immer wieder über meine eigene Unbeholfenheit. Ich hoffe, das gibt sich noch.

Durch das erste große Element musste ich mich wirklich durchkämpfen. Den grünen Ehrenkranz mit seinen verschiedenen Schattierungen zu sticken hat mir keinen Spaß gemacht. Im Gegenteil! Es hatte schon etwas von Selbstbestrafung an sich. Vielleicht habe ich es ja auch verdient, aber mir will im Moment keine von mir begangene Schandtat einfallen......

Stolz bin ich trotzdem,
auch wenn mir so einige Fehler unterlaufen sind.
Täterääää!
(Klick aufs Bild vergrößert)
Gestickt auf 11-fädiger Baumwolle mit 26er Nadel - 2 über 1.

P.S.: Jetzt weiß ich auch, wie Sticknadeln zerbrechen können.
Eine habe ich zumindest formschön verbogen!

Dienstag, 2. August 2016

Spinnfutter

Auch wenn ich mein Spinnhobby so gut wie an den Nagel gehängt habe, komme ich nicht umhin für die Spinntreffen Nachschub an Spinnfutter zu besorgen. 
Da ich meinen letzten übrig gebliebenen Kammzug endlich fertig gezwirnt habe, musste ich mir etwas Neues zulegen und ich muss sagen, das war gar nicht so einfach.

Bei der Auswahl habe ich mich sehr schwer getan:
Welche Farbe? Die? Och nöööö!
Welche Faser? Zu kratzig, zu langweilig, zu flusig!
Waaaaaas sooooo teuer?!?Ist da Gold mit einkardiert?!??
Aber nach langem Hin und Her bin ich fündig geworden und auch zurfrieden.


Jetzt habe ich mich für Farben und für Fasern entschieden, um die ich eigentlich einen Bogen mache.

Der Rot-Schwarze Kammzug ist aus 100% Merino.
Weder Merino, noch die Farbe Schwarz ist etwas, was mein Herz höher schlagen lässt.
Aber die Kombi aus Rot/Schwarz/Weiß hat mir einfach gut gefallen.
 Der Gelb-Blaue Kammzug hat einen großen Leinenanteil.
Wer mich kennt, der weiß, dass ich Leinen als Spinnfaser gar nicht gut leiden kann.
Aber ich will es einfach nochmal ausprobieren.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Inside 7 mit -N-

Natürlich..... geht morgens die Sonne auf und ebenso natürlich weckt mich der erste Sonnenstrahl, wenn er durch mein, nach Osten gerichtetes, Schlafzimmerfenster fällt. Bin halt ein Kind vom Lande. Ich kann nur gut schlafen, wenn es wirklich dunkel ist.


Nachdenklich.... bin ich nur auf Aufforderung.

Nähen....  Wenn ich es muß, dann beiße ich mich durch. Aber ich bin eine Pfuscherin und Spaß macht es mir auch nicht sehr. Jedenfalls nicht, wenn ich dafür die Maschine aus dem Keller holen muss.

Naschen..... Süßkram ist nicht das, was mein Herz  höher schlagen lässt.

Nein..... Leider neigen immer mehr Menschen dazu, ein Nein als verhandelbar zu sehen. Aber es ist ja auch kein Wunder, sie lernen es ja auch von klein auf, das ein "Nein" nicht immer die letzte Grenze ist. Bei kleinen Dingen, die uns nicht besonders belasten, lassen wir es durchgehen und bemerken die Grenzüberschreitung noch nicht einmal. Dann sind wir um so schockierter, wenn plötzlich ein "Nein" bei einer belastenden Sache nicht hilft und die Grenze überschritten wird. Jeder von uns sollte sich mehr darum bemühen, selber ein "Nein" zu akzeptieren, es seinen Kindern beizubringen und auch dann bei Anderen einzufordern, wenn man dafür eigentlich zu faul oder zu feige ist. Jeder Einzelne trägt die Verantwortung dafür und das bedeutet nicht der Andere, sondern ICH!

Neu.....ist nicht immer besser als Alt!

Nächstes Mal..... ist etwas, was ich viel zu häufig denke. Nächstes Mal mache ich dieses besser..... und...... nächstes Mal bin ich hier entschlossener. Leider kommt es in vielen Fällen aber auf "dieses Mal" an und dann ärgere ich mich über meine eigenen Fehler oder über mein eigenes Versagen. Aber nächstes Mal........

Zu finden bei Annelie.

Freitag, 22. Juli 2016

Ein lang gehegter Wunsch.....

..... ist heute in Erfüllung gegangen!

Tadaaaaaaa!

Eine Hollywoodschaukel!
Yeehaa!

Ich freue mich tatsächlich wie Bolle. Ich wollte schon immer eine Hollywoodschaukel haben, nur Herr Blechbläser fand keinen so großen Gefallen daran.
Aber! Gestern haben wir durch Zufall eine gefunden, die auch meinem König gefiel und als ich ihm sagte, dass er mir so eine Schaukel gerne mal zum 50zigsten Geburtstag schenken könne (dauert ja noch etliche Jahre) hat er direkt Nägel mit Köppen gemacht und uns die Schaukel bereits jetzt gegönnt.

Ein feiner Dreisitzer mit seitlichen Ablageflächen für Kaffee und Buch. Außerdem lässt sich das Rückenteil flach stellen, so das man sie auch als Hängematte verwenden kann.

Meiner Familie gefällt es und denn Dackeldamen auch.

Das ist doch mal was!

Mittwoch, 20. Juli 2016

Schon längere Zeit nicht mehr gemacht.....


Draußen brennt der Lenz und drinnen schwitze ich.... selbst im Keller..... *schnauf*
Da ist saure Gurkenzeit angesagt in punkto Handarbeit. Ein zwei Stiche hier..... drei oder vier Stiche dort und dann ist schon wieder Schluß.....

Also mal einen kleinen Lückenfüller zum Zeitvertreib.

7 Inside von Annelie 

möglich.... ist Vieles. Man muß den Stier nur kräftig bei den Hörnern packen und ordentlich durchschütteln ODER man lehnt sich im Sessel zurück, greift nach der Kaffeetasse und genießt den perfekten Augenblick mit seeligem Nichtstun....

mutig.... ist derjenige, der tut was getan werden muss auch wenn er bei näherer Betrachtung lieber darauf verzichtet hätte.
Ob ich mutig bin? Keine Ahnung...... vielleicht ja..... vielleicht auch nicht so sehr....
 
modisch.... ICH?!?!? Es darf gelacht werden...... Bin so modisch wie ein Leberwurstbrot. Im besten Falle würde ich mich als ordentlich angezogen bezeichnen.

manchmal.... ja.... was nur? Jetzt versuche ich schon seit geschlagenen 5 Minuten diesen Denkanstoß zu beantworten, aber mir will einfach nichts dazu einfallen..... Fertig... aus... Basta!  
Manchmal..... wird es halt nix.

musikalisch.... ich kann keine Noten lesen und werde es auch nie. Meine Musikalität reicht für das Gute-Nacht-Lied meiner Töchter aus.

meistens..... schlafe ich auf längeren Fahrten im Auto ein. Fast immer. Sobald unser Wagen auf die Autobahn auffährt, schließen sich meine Augen und ich schlafe wie ein Baby. Im Übrigen kann ich fast überall schlafen. Auch im Sitzen auf einem Stuhl. Kein Problem. Ich falle nicht um. Oder..... auch besonders gern geschehen - beim Spinnen am Spinnrad. Dann wache ich davon auf, dass ich falsch herum trete und die Spule nur noch Garnsalat wickelt. Bravo! Tolles Talent!

mittwochs...... habe ich außerhalb der Schulferien am Abend die Couch und die Fernbedienung für mich. Auch mal ganz nett.

Mittwoch, 6. Juli 2016

Erkenntnis des Tages......

......die Meisten mögen Instant-Kaffee.......
aber nur solange sie nicht wissen, dass sie Instant-Kaffee in der Tasse haben..... *grins*

Dann schmeckt er den Meisten sogar ziemlich gut.
Aber mit dem Wissen um den Instant-Kaffee in der Tasse vollzieht sich eine unerklärliche geschmackliche Wandlung und der Kaffee wird prompt untrinkbar......

In diesen Fällen halte ich mich immer an das Sprichwort: "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!"

P.S.: Für Alle, die es nicht wissen wollen: Bei mir gibt es ausschließlich Instant-Kaffee!

Montag, 4. Juli 2016

Erkenntnis des Tages......

.......Kollegen sind die Schlimmsten überhaupt........

Meine heutige "Spannfrau" auf der Arbeit meinte heute, ich sei doch sehr risikobereit, weil ich unser tägliches Arbeitsprotokoll bereits eine halbe Stunde vor Dienstende abschloß und zur Genehmigung freigab. Nicht das dieser Vorgang eine besondere Bedeutung hat. Ich kann die Freigabe jederzeit wieder aufheben, wenn wir kurz vor Dienstende noch einen Auftrag reinbekommen.

Aber...... O-Ton:" Jule, das macht man doch nicht! Das bringt Unglück und gleich kommt der nächste Auftrag kurz vor Toreschluß, wir müssen Überstunden machen und DU bist dann Schuld!"

Ich habe ihr gesagt, sie soll nicht so abergläubisch sein, wenn hier noch ein Auftrag reinschneit, dann nur, weil sie so eine negative Aura verbreitet..... *grins*

Na, und dann kam es natürlich, wie es kommen mußte. Das Telefon bimmelte bei unserem Koordinator und mit traurigem Blick verkündete er: "Tut mir leid Mädels, aber ihr müßt noch mal raus! Auftrag in der Nachbarstadt!"

Oh! Oh!
Da bahnten sich Überstunden an und ich fühlte schon den mörderischen Blick meiner Kollegin heiß  in meinem Nacken brennen........ Tja, manchmal gibt es Tag, da verliert man......

Auch meine Bitte, doch einen anderen Wagen zu schicken, weil ich sonst einer Tracht Prügel in der Umkleidekabine entgegen zu sehen hätte, ließ meinen Koordinator völlig kalt..... "Selber Schuld, hättest Du mal nicht den Arbeitsbeleg so früh abgeschlossen.....!"

Die Auflösung folgte, als wir gerade das Gebäude verlassen wollten. Kein Auftrag, keine Überstunden! Lautes Gelächter stattdessen. Ein Scherz unserer lieben Kollegen, die uns vor Dienstschluß nochmal ein wenig auf die Palme bringen wollten.

*grrrrrrr* Naja. Bei den Kollegen, braucht man keine Feinde mehr! Aber wo wären wir, wenn wir nicht mehr über uns selber lachen könnten.

Sonntag, 3. Juli 2016

Eine hübsche Kleinigkeit zwischendurch....

Bevor ich mit meinem großen Stickprojekt angefangen bin, mußte ich die Zeit bis zur Lieferung des Garns überbrücken. Also habe ich mir ein Freebie ausgesucht, welches aus 12 Elementen besteht.
Das erste Element ist passend fertig geworden. Vielen Dank an Janita für die tolle Vorlage!
Design: JanitaM
Garn: wmc (Farbnummern reiche ich nach)
Stoff: Baumwolle 11-fädig
Gestickt: 2 über 1

Die Vorlage von Janita habe ich leicht abgewandelt. Das Alphabet, welches über den Tauben platziert war, habe ich einfach durch die Borte ersetzt., weil ich Alphabete einfach nicht gerne sticke. Die zwei Kreuze über den Herzen füllten einen Platz, der durch die Herausnahme des Alphabets nicht mehr besetzt war.
Im unteren Teilbereich habe ich ebenfalls einige Kreuze einfach weggelassen.

Die komplette Vorlage besteht aus 12 Elementen. Ich werde hin und wieder eines fertig sticken, wenn ich keine Lust mehr auf die Farbenorgie in meinem Großprojekt habe.

Samstag, 11. Juni 2016

Bald ist es soweit.......

...... dann fange ich mit meinem neuen Stickprojekt an.
Das Garn dafür ist frisch gewickelt......
Das Leinen liegt bereit. Ich kann es kaum erwarten. Allerdings möchte ich noch vorher eine Kleinigkeit zu Ende sticken, die ich als "Lückenfüller" sticke, solange ich auf das Garn und das Leinen warten musste.
Ich hoffe, ich schaffe es am Wochenende. Bin nämlich nicht die Schnellste.....

Ach so! Was ich sticken werde?

Ein Traumtuch, auf das ich schon scharf bin, seitdem ich die ersten Bilder davon gesehen habe.
Es heißt "Vergissmeinnicht" und die Anleitung ist von Sabine Taterra-Gundacker.
Zu finden hier: KLICK

Ich denke, dass ich damit die nächsten Monate beschäftigt sein werde.

Montag, 30. Mai 2016

5 Monate Arbeit......

5 Monate habe ich gebraucht um dieses Mustertuch fertig zu stellen. 
Die freie Anleitung für das Tuch habe ich bei Francesca gefunden. 
Vielen Dank an Dich.
Garn: Anchor 6-fädig
Stoff: Baumwolle, 11-fädig
volle Kreuze: 2 über 1
Größe: 26,5cm x36,5 cm

Die Muster sind zusammengestellt aus Mustern, die in der von Quäkern betriebenen Ackworth School, zur Ausbildung der Schülerinnen benutzt wurden.

Wer die Anleitung mit meinem Tuch vergleicht, wird bemerken, dass ich einige Änderungen vorgenommen habe. Zum Einen habe ich ein Medaillon, welches ich nicht mochte, durch den Ehrenkranz mit der Inschrift "A token of love" ersetzt.

Zum Anderen habe ich die Buchstaben meines Vornamens in Großbuchstaben eingefügt und auch die Anfangsbuchstaben der Vornamen meiner Lieben eingestickt und nicht die vorgegebenen.

Natürlich habe ich es mir auch nicht nehmen lassen, die Jahreszahl einzusticken.
Wenn schon, denn schon....
Mit der Farbwahl bin ich nicht ganz zufrieden, denn ich mußte mit den Farben arbeiten, die unser Handarbeits-Tante-Emma-Laden im Ort anbot. Da die Auswahl sehr beschränkt war, habe ich halt Rosa, Hellblau und Grün genommen. *seufz*
Aber es war gut, dass ich mir kein Garn bestellt hatte, denn ich mußte noch etwas nachkaufen und das wäre ärgerlich gewesen, bei einer Bestellung.

Ich habe noch nicht entschieden, was aus dem Tuch werden soll.  Ehrlich gesagt, weiß ich es wieder einmal nicht. Meine Mitspinnerinnen aus der Spinngruppe haben mir beim letzten Treffen schon schwer ins Gewissen geredet, dass ich es unbedingt als Bild aufhängen müsse. *seufz*Ja, vielleicht wird das auch so....... schließlich will ich beim nächsten Treffen keine Kopfwäsche bekommen........ mmmhhh........ mal sehen.

Samstag, 30. April 2016

Ooohhh......

.....ich habe soooolchen Muskelkater.........! Ooooohhhh!

Von Mittwoch bis Freitag habe ich die jährliche Fortbildung besucht.........
Mal ehrlich?
Mit locker 10 Kilo an Ausrüstung zu rennen geht ja noch, aber mit dem gleichen Gebimmel am Leib auch noch drei Stockwerke die Treppen hoch rennen und am anderen Ende wieder herunter rennen zu müssen gehörte verboten! *schnauf* Und das mehrfach, mit voller Konzentration, der eine vorwärts, der andere rückwärts........ schließlich war das keine Sportveranstaltung, sondern Fortbildung....... man bin ich kaputt....

Hätten wir dabei nicht so verdammt viel Spaß gehabt, dann wäre es glatt ärgerlich gewesen. *grins*

Nächstes Jahr wieder! Wohoooo!


oooohhhhh......habe ich Muuuuuskelkaaaater........oooooohhhhhh......

Freitag, 22. April 2016

Inside 7.... am Freitag

Faszinierend.... mein Hang, nur unter einem gewissen Druck konzentriert und sauber zu arbeiten. Für mein Privatleben eher hinderlich, für mein Berufsleben eher förderlich.

"Fröhlich.... sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen".... Ein Grundsatz, der auf Johannes Bosco zurück geht und mit dem ich bis jetzt ganz gut gefahren bin. Einfach positiv in den Tag gehen und das nehmen, was er bringt. Dort zu helfen, wo man gebraucht wird und dabei die Bodenhaftung nicht verlieren. Nicht immer alles so verbissen sehen, wenn mal etwas aus dem Ruder läuft und es Schwierigkeiten gibt. Wir sind alle nur Menschen und das Marmeladentoast fällt halt einfach auf die leckere Seite......

Fortschrittlich.... bin ich nur widerstrebend....

Frisch..... wie der Morgentau, bin ich noch nie aus dem Bett gehüpft.

Frei....... sein, bedeutet auch gleichzeitig, sich entscheiden zu dürfen, Bindungen einzugehen, die einen verpflichten und in gewissen Lebensbereichen unfrei machen.

Freude..... meine jubelnden und tobenden Kinder auf dem Trampolin zu beobachten. Das ist pure Freude.

Fühlen.... Danke der Nachfrage.... ich fühle mich wohl.....!

Danke an Annelie

Mittwoch, 6. April 2016

Es ist keine Vorraussetzung........

...... ein wenig verrückt zu sein, aber es hilft!

Auf der Arbeit haben wir neue Firmenfahrzeuge. Die Dinger erfreuen sich keiner sonderlichen Beliebtheit, weil sie allgemein als zu klein, zu eng, zu niedrig und zu unbequem bewertet werden.
Das einzige Ausstattungsstück, welches mir auf Anhieb gut gefallen hat, war das werkseitig eingebaute Navigationsgerät, welches schnell und leicht zu bedienen ist.

Heute morgen setze ich mich in die Karre und muß feststellen, dass sich mitten auf dem Display des Navis ein 5-Mark-Stück großer, runder und schwarzer Fleck befindet. Dort zeigt das Display nichts mehr an. Es sieht fast aus, wie eine eingebaute Sonnenfinsternis. :-(
Meine Begeisterung über das Phänomen hielt sich in Grenzen. Bei näherer Betrachtung stellte ich mit meinem Kollegen einen dicken fetten Fingerabdruck mitten in diesem schwarzen Fleck fest. *augenroll*

"Tja, da hat wohl ein Kollege geglaubt, das unser Navi einen Touchscreen hat!"

Als ich dann den Schaden im Verlauf des heutigen Morgens meldete kam sofort die Frage in der Kollegenschaft auf:
"Ja, sagt einmal! Wer ist denn so beknackt, daß er das neue Navi mit den Fingern bedienen will? Und wer ist so beknackt, das er so fest auf dem Dingen herumdrückt, das es kaputt geht?"

Sofort entstand ein nachdenkliches Schweigen im Raume. Ca. 8 Gehirne grübelten über diese Frage nach. Dann kam es praktisch gleichzeitig:

"War das nicht Einstellungsvoraussetzung damals?"
"Hast Du vergessen, wo Du arbeitest, Kollege?"
"Die Frage an sich ist schon völlig unsinnig! Schau' doch mal an Dir 'runter!"
"Das war jetzt ein Witz, oder?"
"Ist das eine Fangfrage?"

Kurzum: Wir werden beantragen, daß die nächsten Firmenfahrzeuge komplett aus Gummi bestehen.
Da geht nichts kaputt. 



Donnerstag, 24. März 2016

Alles fließt........

...... und nichts ist beständiger als die Veränderlichkeit der Dinge.......

Wie lange ist es her, dass ich nichts Kreatives mehr gestrickt habe? Schon lange!
Wie lange ist es her, dass ich gesponnen habe und nicht schon vorher wußte, dass ich mein fertiges Garn nicht verarbeiten werde? Schon lange! Meine Garnkiste ist groß und schwer.

Ich stricke nicht mehr, weil ich meine gestrickten Sache weder selber trage, noch kann ich sie verschenken (bis auf meine wenigen Freundinnen, deren Schränke auch schon von wundervollen Dingen überquellen).

Ich spinne mit immer weniger Vergnügen, weil ich meine fertigen Garne nicht mehr verarbeite.

Bei all' diesen Dingen stand immer eines im Vordergrund: Die Arbeit selber. Die Beschäftigung meiner  Hände.

Das fertige Werk? Uninteressant für mich. Deswegen kann ich gut abgeben, verschenken, in Kisten packen und nicht mehr darüber nachdenken.

Auftragsarbeiten? Ne! Was ich arbeite, das muss schon mir selber gefallen und nicht nur anderen.

Was nun?

Zur Zeit sticke ich viel. Das Schöne daran..... es dauert und dauert, bis ich eine Sache fertig habe. Viele kleine Kreuze wollen gemacht werden und der Fortschritt ist nicht immer gut sichtbar.

Aber was mache ich mit meinem ganzen Strick- und Spinnequipment?

....... eine Mitspinnerin aus meiner Spinngruppe dürfte jetzt schon lachen, wenn sie das liest......
genau....... ich werde mich erleichtern...... ausmisten......... abgeben.......... radikal ausdünnen.......

Ich werde ein Spinnrad behalten um zu meinen heißgeliebten Spinntreffen gehen zu können.
Aber dafür brauche ich keinen Spinnfaserstash mehr, kein zweites Spinnrad, keine Kardiermaschine, keine Konenwolle zum Verzwirnen und keine Handkarden......... fort damit..... in gute Hände..... vielleicht möchte jemand aus meiner Spinngruppe etwas davon haben..... mal sehen.......

Dafür brauche ich keine Monsterkiste an Strickwolle mehr. Auch da wird einiges fliegen und zwar in hohem Bogen........

So! Der Entschluß ist gefasst. Jetzt brauche ich noch ein wenig Zeit für die Umsetzung.

Samstag, 16. Januar 2016

Ornament in Kreuzstich

Auf meinem Übungslappen habe ich vor ein paar Tagen dieses Ornament fertig gestellt.
Die ursprüngliche Vorlage stammt von bluemarguerite. 


Wer die Vorlage mit meinem gestickten Bild vergleicht, wird direkt die Änderungen bemerken, die ich vorgenommen habe. Mir hatte die Vorlage nämlich nicht in Gänze gefallen. Also habe ich recht schnell einen Teil wieder aufgetrennt und neu nach meinen Vorstellungen gestickt. Nun ist ein ganz anderes Ornament entstanden.

Das Garn ist wieder von DMC. Ich habe auch dieses Mal mit zwei Garnfäden über einen Stoffaden gestickt, so das auch dieses Ornament recht klein geworden ist.

Mein nächstes Projekt habe ich schon in Arbeit. Das wird deutlich länger dauern und hat auch drei Farben. Dieses Mal verwende ich sogar einen schönen Stoff. Nicht so ein Läppchen aus der Putzkiste.

Samstag, 2. Januar 2016

Unsere Dackeldamen......


.....manchmal ist es zum schreien komisch mit den Hundchen.....
Gerade haben wir mit einem Kompressor viele Luftballons aufgeblasen.
Unsere Jüngste hat nämlich Geburtstag und ohne Luftballons geht da gar nichts.

Herr Blechbläser war also eifrig am Aufpumpen und ich habe mir die Ballons geschnappt um sie dekorativ im Hause zu drappieren.

Einer von den Ballons war allerdings etwas dünnhäutig und so platzte er mit einem lauten
Knall als ich ihn aufnahm.
Natürlich waren wir sofort hellwach.

Mein Mann schaute sich um und sagte ganz spontan (warum auch immer):

"Ha! Da kann man mal sehen! Unsere Hunde sind doch schußfest!"
--Schweigen--
--Ratloses umherschauen--
"Ja, verdammich! Wo sind 'se denn abgeblieben?"

Den einen "schußfesten" Dackelhund haben wir bibbernd im Flur wieder gefunden.
Die andere Dackeldame blieb verschwunden.
Erst bei intensiver Nachsuche haben wir sie entdeckt.....
In der hintersten Ecke im Abstellraum unter dem Schuhregal.
Mit Helm und getarnt als großer Staubflusen.

*gacker*
Soviel zu diesem Thema!
Aber mir ist sowieso lieber wenn sie kreisch-schmuse-tob-und kinderfest sind.

Freitag, 1. Januar 2016

Wünsche


Ich wünsche Euch und Euren Lieben für dieses Jahr

Gesundheit
Liebe
Gelassenheit
Geduld
Zufriedenheit
Maß
einen Arbeitsplatz der Euch erfüllt
ein leichtes Herz
offene Arme
ein Quentchen Glück
und die Klugheit es zu fassen
Mut
Stärke
Fröhlichkeit
Zuverlässigkeit
Wohlstand
Freude an der eigenen Hände Arbeit
und
Gottes Liebe