Mittwoch, 15. März 2017

Freude.....

Ich mag Emaille-Tassen. Das muss ich hier mal loswerden. Sie sind fast unkaputtbar und das Trinkgefühl an den Lippen ist auch sehr angenehm (Das findet Herr Blechbläser zwar nicht, aber den frage ich auch erst gar nicht. *zwinker*)
Nachdem ich schon seit Jahren eine blaue Emailletasse mit weißen Sprenkeln im Dienst nutze und eine rote mit schwarzem Rand bei den Spinntreffen, habe ich mir auch eine Tasse für zu Hause geleistet.

Diese süße Tasse hat es mir angetan. Der Farbton ist eher beerenfarbig als rosa. Wenn ich Stippmilch mit Heidelbeeren aus dem Glas verrühre, dann habe ich die gleiche Färbung.
Da schmeckt der Kaffee gleich nochmal so gut.
Und dann ist mir noch ein ganz besonderes Schätzchen zugeflogen. Diese Tasse ist eine kleine Kindertasse (ca. 150ml). Aus dieser Kindertasse hat bereits meine Schwiegermutter als kleines Mädchen getrunken (sie ist mittlerweile über 80 Jahre). Da sie wußte, dass ich die Tasse mochte, durfte ich sie jetzt mal nach einem Besuch bei ihr mit nach Hause nehmen.
Aus dieser Tasse trinke ich jetzt meistens den Tag über. In die Große kommt eher mein Ca*o-Kaffee, den ich auch mit Leidenschaft trinke.

Donnerstag, 9. März 2017

Buntes für die gute Laune...


Nachdem ich für meine Schwiegermutter ein paar Socken in dezent unaufregenden Farben gestrickt habe, musste ich dringend mal ein wenig Buntes auf die Nadeln nehmen.
Auch diese Socken sind normale Stinos, da ich am Liebsten schöne bunte Sockenwolle habe und die Farben würden wahrscheinlich jedes Muster schlucken oder umgekehrt.
Ich mag sie auf jeden Fall und sie sind auch schon im Einsatz.

In den Entwürfen eine alte Inside 7 gefunden und jetzt mal veröffentlicht.

Inside 7 von Annelie

Optisch....  
ist manchmal auch nicht besser als akustisch! 
Oder noch schlimmer: olfaktorisch!

Observieren..... 
 bei mir heißt das "Leute gucken". 
Gerne bei einer Tasse Kaffee im Cafe. 
Auf der Arbeit gehört Leute gucken zum Handwerk.
 Das ist immer spannend! 
Also....Leute gibts.....! *kicher*  
Aber über Stunden an Ort und stelle im Auto hocken und auf ein Gebäude starren....... laaaaaangweeeiiiilig!

Ohrfeigen......  
also eine richtig klassische Backpfeife?
Nie bekommen!
Ausgeteilt? 
Nope!

Opfern....  
jeden Tag opfere ich so einige Nerven auf dem Altar der häuslichen Irrenanstalt!

Organisieren.... 
 kann ich wohl.... wenn ich muss..... und die Zeit drängt......! 
Mag ich nur nicht. Lästig.

Ordern.....  
Falls es hier um Bestellungen geht.... viel zu häufig. 
Falls es um "Order" geben oder empfangen geht.... auch täglich. 
Mal mit mehr oder weniger Nachdruck.

Ohne.....  
Koffein bin ich nicht funktionsfähig.

Montag, 6. Februar 2017

Massagesocken und ein Schmusekissen.....

Erst wollte meine ältere Tochter Massagesocken haben und zuerst habe ich mir gedacht, ich breche mir die Finger beim Stricken der Biesen. Als ich mich und meine Finger aber dann endlich sortiert hatte, machte die Strickerei tatsächlich richtig Spaß.

Ein vernünftiges Foto von den Socken meiner Älteren gibt es nicht, denn die Socken wanderten direkt von der Nadel an die Füße.

Natürlich wollte meine jüngere Tochter dann auch die gleichen Socken haben und die habe ich dann auch auf das Foto gebannt.

Anleitung: Massagesocken von Gisela Klöpper
Wolle: 4-fach Sockenwolle von Buttinette
Nadeln: 2,75 mit 14 Ms pro Nadel
Größe: 34/35

Außerdem musste ich einen Lieblingspullover meiner Älteren in ein Kissen umwandeln. Bei uns wandeln absolute Lieblingssachen zumeist als Form von Kissen ins jeweilige Bett meiner Töchter.


Donnerstag, 22. Dezember 2016

Es ist soooo schön.....

.....mitten im Nachtdienst ca.70 km von meiner eigentlichen Dienststelle im Auto zu sitzen und sich die Zeit um die Ohren zu schlagen und darauf zu warten das um kurz nach 06:00 der Feierabend kommt damit man endlich anfangen kann zu arbeiten. Vorher geht's nämlich nicht. ... Pffff.... Und wenn wir dann fertig sind muss ich zuerst eine Kollegin an ihrer Dienststelle absetzen und darf dann erst zu meiner Dienststelle fahren.
Ich befürchte dass ich vielleicht erst pünktlich zum Mittagessen daheim bin.....

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich meinen Job liebe? Gerade weiß ich nur nicht mehr so genau warum...... *seufzgähn*

Edit: Es war doch nicht Mittag. Um 10:00 Uhr war ich wieder daheim. Na.... immerhin... da gibt es ja kaum mehr Grund zum Meckern..... *lach*

Freitag, 2. Dezember 2016

Du meine Güte.....

Die Zeit rast und ich habe schon so lange nix mehr geschrieben (na gut, gestern, aber das zählt nicht).
Jetzt könnte ich mich natürlich wunderbar dahingehend auslassen, wie beschäftigt ich bin und welche Termine mich überrollen und ich somit überhaupt keine Zeit hatte, hier ein paar Zeilen einzufügen.

Tue ich aber nicht.
Lügen liegt mir nicht.
Bin schlichtweg zu faul und habe keine Lust.

Allerdings dachte ich mir, dass ich jetzt nochmal was zeigen könnte.

Total spannende Socken zum Beispiel:
Tataaaaaa!
Für mich! Wenn ich das Foto jetzt so betrachte, fällt es mir schwer, die Socken von der Tischdecke zu unterscheiden. *gnarf* Der Hintergrund scheint suboptimal zu sein.











Dann habe ich entgegen anderweitigen Ankündigungen natürlich auch noch ein Spinnrad gekauft. *schäm*
Typisch für mich. Eine Woche so und die andere Woche eine Kehrtwendung um 180°. Naja. Zumindest darauf kann man zuverlässig bauen.

Es ist ein Spinnrad von Nurith.
Ihre Spinnräder haben es mir von der Optik her angetan und ich bin auch sehr zufrieden mit meinem.
Es spinnt hervorragend, allerdings ist es kein, ich wiederhole, kein leises Spinnrad! Es klackert aus Überzeugung!
Das war mir aber schon vor der Bestellung klar, denn Nurith geht offen damit um und man kann ihre Spinnräder bei Insta**ram auf Fotos bewundern und in Videos auch hören. Sie klackern alle.
Mir war das wurscht.

Es sind Spinnräder, die mit Herz und für das Herz gebaut werden.
Keine Hochleistungspräzisionswerkzeuge, die leise schnurren und mit vielen Extras (z.B. dreiunddrölfzig Übersetzungen) daher kommen.
Ich selber habe eine Übersetzung und fertig.
Ehrlicherweise brauche ich auch nicht mehr, weil sich meine Experimentierfreudigkeit beim Spinnen doch arg in Grenzen hält.











Ich freue mich jedesmal, wenn ich mich mit einem Kaffe vor das Rädchen setze.
Es macht Spaß und es ist Seelenpflege damit zu spinnen.


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Das Haar ist ab und 'ne Brille hat se' auch auf!


Mein Mann muss immer lachen, wenn mich wieder jemand darauf anspricht, dass ich doch mit der neuen Frisur viel jünger aussehe.
Naja. Er und meine ganze Familie liegen mir schon seit einigen Jahren in den Ohren, dass ich mir meine Haare abschneiden soll. Das hat natürlich überhaupt nicht geklappt. Ich habe dieses unmögliche Ansinnen einfach ignoriert. Fertig.

Jetzt gelang einer Kollegin in einem Nachtdienst das schier Unmögliche.
Wie das so ist kommt man in 9 Stunden Dienstzeit im Gespräch von Höcksen auf Stöcksen, von Schuhen über Handtaschen zu Frisuren.
Dann schaute sie mich an und sagte: "Im Übrigen: Schneid Dir gefälligst die Haare ab. Kurz steht Dir besser! Das Elend kann ich nicht mehr mit ansehen!"
Tja.
Was sollte ich machen? Ignorieren ging nicht, vor der Kollegin habe ich Angst *grins* also bin ich zum Frisör gegangen. Und sie hatte recht. Steht mit wirklich besser.
Aber das sage ich nur Euch........

Und ich schwöre, wenn ich Herrn Blechbläser noch einmal vor unterdrückten Lachen schnaufen und röcheln höre, dann passiert was..........

Außerdem habe ich jetzt auch noch den völligen Durchblick! Nach dem Frisörtermin stand der Besuch beim Optiker an. Die PC-Arbeit war eine Qual und in der Ferne habe ich auch nicht mehr scharf gesehen. Das ging so nicht mehr weiter.
Jetzt habe ich ein hübsches blaues Nasenfahrrad, aber so richtig fühle ich mich mit dem Ding noch nicht wohl. Fühle mich hinter Glas eingesperrt. Merkwürdig.


Montag, 26. September 2016

Erkenntnis des gestrigen Tages....

...... ein Stofftier mehr geht immer!

Ist ja nicht so, als hätten meine Kinder überhaupt keine Kuscheltiere in ihren Zimmern.
Von wegen!

Gestern habe ich mit meinen Mädels den Zoo in Münster beehrt und natürlich auch den Zooladen.
Ebenso natürlich sind meine Kinder wieder einmal mit einem Stofftier aus dem Laden herausgekommen. Das geht praktisch gar nicht anders. Das ist ein Muß und im Übrigen auch die Hauptsache an dem ganzen Zoobesuch. *augenroll*

Gut, dass wenigstens mein Geldbeutel dieses Mal nicht in Gefahr war, da meine Mädels ihr Taschengeld geplündert haben.
So hatte ich Zeit mich ein wenig umzusehen und umzuhören.

In der einen Ecke stand eine gereizte Mama und versuchte ihrem mißmutigen Kind zu erklären, dass der kleine Stoffaffe doch viiiieeeel süßer wäre, als der teure große Stoffaffe. Na ja, das Kind war nicht überzeugt....

Ebenso stand an der Kasse ein sichtlich angschlagener Vater und musste auf Geheiß seines Sohnes die Verkäuferin nach dem Preis einer deckenhohen Dekogiraffe und eines Riesenlöwen fragen. Die Antwort 900,- Euro hat ihn sichtlich beruhigt und führte dennoch zu einer Diskussion mit dem Sohnemann, warum ein so tolles Stofftier bei diesem lächerlichen Preis nicht kaufbar für die Familie wäre.

Zwischen den Regalen hockte auf dem Boden ein sichtlich überfordertes Kleinkind  und brüllte wie am Spieß, weil es sich nicht zwischen einem Waschbären und dem Papageien entscheiden konnte und wollte....... die doofe Mama aber sagte, dass es nur eines von den Tieren gäbe.

Ich stand also ganz ruhig in der Mitte des Raumes und war praktisch unbeteiligte Zuhörerin.
Ganz ruhig war ich........
Bis..... "Mama! Ich weiß nicht, was ich nehmen soll. Die Schneeeule oder den Uhu! Ich glaube, ich nehme beide!"
Gaanz ruhig: "Nein, nur ein Tier!" "Aber, Mamaaa! Ich habe das Geld doch!"
Gaaaaaanz ruhig: "Ein Tier! Du wirst hier kein Vermögen in Stofftiere investieren. Das erlaube ich nicht!"
"Och, Menno!"
Gaaaaaaaaaaaaanz ruhig! Wusa!