Freitag, 2. Dezember 2016

Du meine Güte.....

Die Zeit rast und ich habe schon so lange nix mehr geschrieben (na gut, gestern, aber das zählt nicht).
Jetzt könnte ich mich natürlich wunderbar dahingehend auslassen, wie beschäftigt ich bin und welche Termine mich überrollen und ich somit überhaupt keine Zeit hatte, hier ein paar Zeilen einzufügen.

Tue ich aber nicht.
Lügen liegt mir nicht.
Bin schlichtweg zu faul und habe keine Lust.

Allerdings dachte ich mir, dass ich jetzt nochmal was zeigen könnte.

Total spannende Socken zum Beispiel:
Tataaaaaa!
Für mich! Wenn ich das Foto jetzt so betrachte, fällt es mir schwer, die Socken von der Tischdecke zu unterscheiden. *gnarf* Der Hintergrund scheint suboptimal zu sein.











Dann habe ich entgegen anderweitigen Ankündigungen natürlich auch noch ein Spinnrad gekauft. *schäm*
Typisch für mich. Eine Woche so und die andere Woche eine Kehrtwendung um 180°. Naja. Zumindest darauf kann man zuverlässig bauen.

Es ist ein Spinnrad von Nurith.
Ihre Spinnräder haben es mir von der Optik her angetan und ich bin auch sehr zufrieden mit meinem.
Es spinnt hervorragend, allerdings ist es kein, ich wiederhole, kein leises Spinnrad! Es klackert aus Überzeugung!
Das war mir aber schon vor der Bestellung klar, denn Nurith geht offen damit um und man kann ihre Spinnräder bei Insta**ram auf Fotos bewundern und in Videos auch hören. Sie klackern alle.
Mir war das wurscht.

Es sind Spinnräder, die mit Herz und für das Herz gebaut werden.
Keine Hochleistungspräzisionswerkzeuge, die leise schnurren und mit vielen Extras (z.B. dreiunddrölfzig Übersetzungen) daher kommen.
Ich selber habe eine Übersetzung und fertig.
Ehrlicherweise brauche ich auch nicht mehr, weil sich meine Experimentierfreudigkeit beim Spinnen doch arg in Grenzen hält.











Ich freue mich jedesmal, wenn ich mich mit einem Kaffe vor das Rädchen setze.
Es macht Spaß und es ist Seelenpflege damit zu spinnen.


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Das Haar ist ab und 'ne Brille hat se' auch auf!


Mein Mann muss immer lachen, wenn mich wieder jemand darauf anspricht, dass ich doch mit der neuen Frisur viel jünger aussehe.
Naja. Er und meine ganze Familie liegen mir schon seit einigen Jahren in den Ohren, dass ich mir meine Haare abschneiden soll. Das hat natürlich überhaupt nicht geklappt. Ich habe dieses unmögliche Ansinnen einfach ignoriert. Fertig.

Jetzt gelang einer Kollegin in einem Nachtdienst das schier Unmögliche.
Wie das so ist kommt man in 9 Stunden Dienstzeit im Gespräch von Höcksen auf Stöcksen, von Schuhen über Handtaschen zu Frisuren.
Dann schaute sie mich an und sagte: "Im Übrigen: Schneid Dir gefälligst die Haare ab. Kurz steht Dir besser! Das Elend kann ich nicht mehr mit ansehen!"
Tja.
Was sollte ich machen? Ignorieren ging nicht, vor der Kollegin habe ich Angst *grins* also bin ich zum Frisör gegangen. Und sie hatte recht. Steht mit wirklich besser.
Aber das sage ich nur Euch........

Und ich schwöre, wenn ich Herrn Blechbläser noch einmal vor unterdrückten Lachen schnaufen und röcheln höre, dann passiert was..........

Außerdem habe ich jetzt auch noch den völligen Durchblick! Nach dem Frisörtermin stand der Besuch beim Optiker an. Die PC-Arbeit war eine Qual und in der Ferne habe ich auch nicht mehr scharf gesehen. Das ging so nicht mehr weiter.
Jetzt habe ich ein hübsches blaues Nasenfahrrad, aber so richtig fühle ich mich mit dem Ding noch nicht wohl. Fühle mich hinter Glas eingesperrt. Merkwürdig.


Montag, 26. September 2016

Erkenntnis des gestrigen Tages....

...... ein Stofftier mehr geht immer!

Ist ja nicht so, als hätten meine Kinder überhaupt keine Kuscheltiere in ihren Zimmern.
Von wegen!

Gestern habe ich mit meinen Mädels den Zoo in Münster beehrt und natürlich auch den Zooladen.
Ebenso natürlich sind meine Kinder wieder einmal mit einem Stofftier aus dem Laden herausgekommen. Das geht praktisch gar nicht anders. Das ist ein Muß und im Übrigen auch die Hauptsache an dem ganzen Zoobesuch. *augenroll*

Gut, dass wenigstens mein Geldbeutel dieses Mal nicht in Gefahr war, da meine Mädels ihr Taschengeld geplündert haben.
So hatte ich Zeit mich ein wenig umzusehen und umzuhören.

In der einen Ecke stand eine gereizte Mama und versuchte ihrem mißmutigen Kind zu erklären, dass der kleine Stoffaffe doch viiiieeeel süßer wäre, als der teure große Stoffaffe. Na ja, das Kind war nicht überzeugt....

Ebenso stand an der Kasse ein sichtlich angschlagener Vater und musste auf Geheiß seines Sohnes die Verkäuferin nach dem Preis einer deckenhohen Dekogiraffe und eines Riesenlöwen fragen. Die Antwort 900,- Euro hat ihn sichtlich beruhigt und führte dennoch zu einer Diskussion mit dem Sohnemann, warum ein so tolles Stofftier bei diesem lächerlichen Preis nicht kaufbar für die Familie wäre.

Zwischen den Regalen hockte auf dem Boden ein sichtlich überfordertes Kleinkind  und brüllte wie am Spieß, weil es sich nicht zwischen einem Waschbären und dem Papageien entscheiden konnte und wollte....... die doofe Mama aber sagte, dass es nur eines von den Tieren gäbe.

Ich stand also ganz ruhig in der Mitte des Raumes und war praktisch unbeteiligte Zuhörerin.
Ganz ruhig war ich........
Bis..... "Mama! Ich weiß nicht, was ich nehmen soll. Die Schneeeule oder den Uhu! Ich glaube, ich nehme beide!"
Gaanz ruhig: "Nein, nur ein Tier!" "Aber, Mamaaa! Ich habe das Geld doch!"
Gaaaaaanz ruhig: "Ein Tier! Du wirst hier kein Vermögen in Stofftiere investieren. Das erlaube ich nicht!"
"Och, Menno!"
Gaaaaaaaaaaaaanz ruhig! Wusa!

Mittwoch, 21. September 2016

Inside 7

6 Worte von Annelie, 1 von mir

vielleicht
...sollte ich jetzt mal aus dem Keller verschwinden und einen Kaffee trinken

verloren
Unzählige Fahrradschlüssel während meiner Schulzeit *gnarf*

verliebt
Ein einziges Mal! 
Mit allem Zipp und  Zapp! 
Den habe ich mir dann auch direkt als Ehegespons geschnappt. 
*mirselbstaufdieschulterklopf*

vergessen
Namen, die ich nicht ständig im Gebrauch habe.
Mein Zahlengedächtnis ist nicht miserabel, sondern schlichtweg nicht vorhanden.

Vertrauen
...bekommt man nicht geschenkt, dass muss man sich verdienen!

Vernunft
Ach jaaaa! Das Dingen mit der Vernunft. 
Eigentlich eine gute Sache, aber so laaaaangweilig.
Außerdem erscheint es mir unvernünftig immer vernünftig zu sein.

und da Annelie nur 6 Fragen hatte, hier die 7te

verdorri
....nochmal! 
Warum hört mir eigentlich nie einer zu!?!

Montag, 19. September 2016

Inside 7

 Dieses mal mit "U"

unverhofft... 
kommt oft! 
Da ich nicht sonderlich spontan bin
 geht mir etwas Unverhofftes meistens ziemlich auf den Keks.

unleidlich... 
bin ich immer dann, wenn ich Hunger habe.

usselig.... 
bezeichne ich zum Einen ekliges Wetter (naßkalt, ungemütlich, Nieselregen), 
zum Anderen bedeutet usselig für mich auch unaufgeräumt, 
unordentlich bis hin zu schlampig unsauber. 
Das beziehe ich sowohl auf Personen als auch auf Objekte.

unerfüllt... 
bin ich gewiß nicht. Meine Familie ist Erfüllung pur.

ungesagt.... 
Ich lasse nicht gerne Dinge ungesagt. Manchmal brauche ich Zeit um vor mich hin zu brüten, damit ich das was ich sagen will und muss auch sozial verträglich rüber bringe.

ungeschickt... 
 Ich habe durch Vererbung einen Tremor in den Händen.
Mal mehr, mal weniger.
Ich bin nicht in der Lage zwei Kaffeetassen auf einmal unfallfrei in den Händen zu halten.
Er wird stärker wenn ich aufgeregt, verärgert, angespannt oder sonstwie emotional belastet bin.
Dann kann ich noch nicht mal mehr leserlich schreiben.
Früher habe ich mich dafür geschämt,
heute nehme ich es als lästiges Anhängsel relativ gleichmütig hin.
Je ruhiger ich innerlich bleibe um so besser bekomme ich das in den Griff.
"Wuusaa!"

unverblümt... 
darf ich auch manchmal sein.
In meinem Beruf komme ich häufig mit Menschen in Berührung,
die keine höfliche Bitte oder nettes Wort zur Kenntnis nehmen
oder es sogar als Schwäche deuten.
Eine unverblümte Ansage verstehen solche Leute jedoch sehr wohl
und dann weiß auch jeder,
dass genau jetzt das Ende der Fahnenstange erreicht ist.
Wenn Fräulein Frida Meyer-Blumenstiel jedoch daneben steht
dürfte sie allein das Mithören an die Grenzen einer Ohnmacht bringen. *grins*


Danke an Annelie

Donnerstag, 1. September 2016

Da will das Küken doch schlauer sein als die Henne......

....tsssstssssstsssss!

Meine jüngste Tochter hat gestern einen Zahn verloren und da ist tatsächlich nochmal die Zahnfee gekommen. Unsere Zahnfee ist unermüdlich und scheint viel Spaß an ihrer Aufgabe zu haben, denn sie bringt seit dem ersten Zahnausfall immer noch Kleinigkeiten bei den Kindern vorbei. Na sowas!

Allerdings scheint meine kleine Tochter den Verdacht zu hegen, dass ICH die Zahnfee sein könnte.
Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht dazu neige mitten in der Nacht durch die Gegend zu fliegen und Zähne einzusammeln, zumal ich auch keine Flügel am Rücken habe.

Stellt Euch mal vor! Was für ein kapitaler Brummer ich wäre! *gacker*

Meine Tochter hat das nicht überzeugt und sie ist losgefahren und hat sich ein Fingerabdruckset gekauft.
Dann musste ich mir erst einmal die Fingerabdrücke nehmen lassen und mit der Ermahnung auch ja keine faulen Tricks zu versuchen durfte ich danach in Ruhe meinen Kaffee schlürfen. (ich brauche wohl nicht erwähnen, dass sich die olle Tinte vom Stempelkissen nicht abwaschen ließ *gnarf*)

Danach hat sie sich an das Abpinseln des Geschenkchens mit Graphitpulver gemacht. *grins*
Der Erfolg war eher mäßig. Kein Fingerabdruck zu finden! Wie gesagt: Henne und Küken! Die Henne ist nicht doof!

Als ich ihr sagte, dass die Zahnfee auch keine Fingerabdrücke hinterlässt, da meinte sie nur, ich solle sie nicht für dumm verkaufen, denn ich hätte auch Handschuhe tragen können.......

Na!
Ich denke, sie zeigt ein eindeutiges Talent in Richtung eines bestimmten Berufs.
Das sollte ich jetzt schon mal unterstützen....... und habe, als sie nicht hinsah einen fetten Daumenabdruck auf dem Geschenkchen hinterlassen.
Ich gönne ihr den Triumph! Dem Küken!

Sonntag, 28. August 2016

Erkenntnis des Tages....

...... die Gelegenheit einen wunderbaren Augenblick zu bekommen und zu genießen finde ich nicht nur dort wo ich ihn erwarte, sondern manchmal dort, wo ich gar nicht damit rechne.....

Bei mir kam er heute bei der Arbeit während der Bearbeitung eines eher unschönen Vorfalls. Da habe ich mir ein kleines lockenköpfiges, braunäugiges und pummeliges Baby nehmen und ihr das Fläschchen geben können........ hachmach......und schon bin ich dahin geschmolzen...
Babies sind spitze!